Sie befinden sich hier

Inhalt

Wissenschaftlicher und Beruflicher Werdegang

 

1977-1983

Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

1984

Promotion an der Medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

1984-1989

Wissenschaftlicher Angestellter der Abteilung III der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen

1989-1990

Forschungsaufenthalt am Brigham and Women's Hospital, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, USA gefördert durch ein Stipendium der Paul-Martini-Stiftung, Bonn

1990

Anerkennung als Internist durch die Bezirksärztekammer Südwürttemberg

1991

Anerkennung als Internist/Zusatzbezeichnung Nephrologie durch die Bezirksärztekammer Südwürttemberg

1990-1992

Wissenschaftlicher Angestellter der Abteilung III der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen

1992

Habilitation und Lehrbefugnis für das Fach Innere Medizin an der Fakultät Klinische Medizin der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.Aufbau und Leitung des Bereichs Nephrologie innerhalb der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des neugegründeten Universitätsklinikums Regensburg

1994

Anerkennung der Fakultativen Weiterbildung Spezielle Internistische Intensivmedizin durch die Bayerische Landesärztekammer

1995

Aufbau und Leitung des neugegründeten Transplantationszentrums Regensburg

1998

Ruf auf Universitätsprofessur für Innere Medizin mit Schwerpunkt Nephrologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Regensburg, Ernennung zum Universitätsprofessor auf Lebenszeit

2008-2010

Direktor der Medizinischen Klinik I. Marienhospital Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum und Lehrstuhlinhaber für Innere Medizin / Nephrologie an der Ruhr-Universität Bochum

2010

Direktor der V. Medizinischen Klinik, Universitätsmedizin Mannheim und Lehrstuhl für Innere Medizin mit Schwerpunkt Nephrologie der Medizinischen Fakultät Mannheim an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität

 

 

Kontextspalte