Sie befinden sich hier

Inhalt

Atemtherapie nach Chevaillier

Die Ziele der Atemtherapie mit der autogenen Drainage nach Chevaillier sind die gezielte Sekretmobilisation und eine gleichmäßige Belüftung der Lunge.

Der Patient erlernt Atemtechniken, um sein Sekret ohne fremde Hilfe produktiv zu entfernen. In der Therapie kommen verschiedene Atemübungen und Atemtherapiegeräte zum Einsatz (z. B. Flutter, PEP-System).

Individuell angepasst an jeden Patienten, bewirkt man eine Sekretmobilisation und verhindert bzw. reduziert das Überblähen der Lunge. Dehn- und Kräftigungsübungen halten den Brustkorb beweglich.

Beim Säugling oder Kleinkind wird die Atemtherapie passiv oder unterstützend, manuell vom Therapeuten, ausgeführt.


Bei Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung! Sollte sich der Anrufbeantworter melden, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht, wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

Kontextspalte