Sie befinden sich hier

Inhalt

Kompetenzzentrum Schlaganfall

Stroke Unit am Universitätsklinikum Mannheim


Das Schlaganfall-Kompetenzzentrum des Universitätklinikums Mannheim ist eines der größten und leistungsfähigsten in Europa: Als einzige Stroke Unit in Mannheim und eine der wenigen in ganz Deutschland ist die Einheit mit 29 top-modern ausgestatteten Betten als „Überregionale Comprehensive Stroke Unit“ zertifiziert. Hier werden pro Jahr über 1000 Schlaganfallpatienten versorgt.

Dank enger Kooperation mit den Abteilungen für Kardiologie, Gefäßchirurgie, Neurochirurgie und Neuroradiologie und dem Einsatz modernster Überwachungs- und Untersuchungstechnik bietet die Stroke Unit ihren Patienten das gesamte Spektrum moderner Untersuchungs- und Behandlungsmethoden des akuten Schlaganfalls an:
Rund jeder dritte Patient wird dabei mit einer so genannten Thrombolyse behandelt, bei der das Blutgerinnsel im Gehirn mit einem Medikament aufgelöst wird. Bei rund jedem Zehnten kann das Gerinnsel nur mit einem durch die Blutgefäße vorgeschobenen Katheter aus der blockierten Arterie entfernt werden. Diese so genannte Thrombektomie wird ausschließlich an besonders spezialisierten Zentren wie der UMM angeboten. Sie kommt vor allem zum Einsatz, wenn große Blutgefäße betroffen sind, was zu besonders folgenschweren Schlaganfällen führen kann.

Schon unmittelbar nach der Akutversorgung des Schlaganfalls beginnen speziell ausgebildete Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten noch auf der Stroke Unit mit der Frührehabilitation. Dieser schnellstmögliche Therapiebeginn erhöht Studien zufolge die Chancen der Betroffenen, ihre sensomotorischen und kognitiven Fähigkeiten zurückzugewinnen.

 

Kontextspalte