Sie befinden sich hier

Inhalt

Neurologische Notfallmedizin

Die Arbeitsgruppe Neurologische Notfallmedizin untersucht unter speziellen wissenschaftlichen Aspekten die notfallmedizinische Versorgung von Patienten mit neurologischen Krankheitsbildern. Wir haben zuletzt zeigen können, dass nicht-dringliche Patienten einen wesentlichen Anteil des neurologischen Patientenklientels in der Notaufnahme ausmachen, was mit Hinblick auf die zunehmende Überfüllung der Notaufnahmen einerseits und angesichts der Etablierung neuer, zeitsensitiver Akuttherapiekonzepte andererseits (z.B. bei Schlaganfällen) eine Triagierung erfordert. Diese muss neben der sicheren Identifikation von Patienten mit dringlichem Vorstellungsgrund einen Beitrag zum Bedarfsmanagement im Sinne eines Verweises an alternative ambulante Versorgungsstrukturen leisten. Wir erarbeiten fachspezifische und standardisierte Behandlungsprozeduren für dringliche neurologische Notfallsituationen. Durch die Implementation eines speziellen neurologischen Triage-Instruments in der Notaufnahme der UMM konnten Warte- und Behandlungszeiten neurologischer Patienten bereits signifikant verringert werden. Die zugrundeliegende neurologische Triage basiert auf einer für unsere interdisziplinäre Notaufnahme modifizierten Version des durch die Kollegen der Heidelberger Neurologie entwickelten und gemeinsam standardisierten Systems (HEINTS Heidelberger Neurologisches Triagesystem).

Steigende Zahlen von Patienten mit neurologischen Beschwerden in der Zentralen Notaufnahme.

Aktuelle Projekte

  • Implementierung und Evaluation eines Triagesystems für neurologische Patienten in der Zentralen Notaufnahme der Universitätsmedizin Mannheim (Patrick Stein)
  • Diagnosestellung und medikamentöse Akuttherapie von Patienten mit akutem primären oder sekundären Kopfschmerz in der Zentralen Notaufnahme (Eva Luxenburger)
  • Analyse der prähospitalen diagnostischen Evaluation und Versorgung von in der Zentralen Notaufnahme der UMM vorgestellten Patienten mit dem Leitsymptom „Anfall“ (Marne Handke)
  • Analyse der Inanspruchnahme der Notaufnahme aufgrund von neurologischen Beschwerden (Katharina Stellrecht)
  • Evaluation des neurologischen Triagesystems (HEINTS) in der Zentralen Notaufnahme der UMM in 2018 (Oliver Lukas Martin)

Kooperationspartner

  • Prof. Dr. med. Joachim Grüttner, Zentrale Notaufnahme der UMM
  • Prof. Dr. med. Simon Nagel, Neurologische Klinik, Universität Heidelberg

Aktuelle Publikationen

  • Stein, P. et al. (2018) Abstracts zu Vorträgen und Postern des 92. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Prozessanalyse neurologischer Konsultationen in einer Zentralen Notaufnahme: fachspezifische Relevanz, Dringlichkeit und Ressourcenverbrauch.
  • Hoyer, C. et al. (2018). Ein Triagesystem für neurologische Patienten in der Zentralen Notaufnahme verkürzt Warte- und Behandlungszeiten. Abstracts zu Vorträgen und Postern der 13. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin.
  • Hoyer, C. et al. Classifying neurological emergency: Does ESI suffice? (under review)

Kontextspalte

Prof. Dr. med. Kristina Szabo

Prof. Dr. med. Kristina Szabo

Leitende Oberärztin

Hoyer, Carolin

Dr. med. Carolin Hoyer

Fachärztin