Sie befinden sich hier

Inhalt

Child Public Health

Child Public Health - was ist das?

Child Public Health geht über eine rein biomedizinische Betrachtung von Gesundheit und Krankheit hinaus. Child Public Health beleuchtet strukturelle, physikalische, soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit und Krankheit. Child Public Health untersucht zugrunde liegende gesellschaftliche Probleme. Child Public Health hat das Ziel, die Entwicklung von Interventionen und politischen Entscheidungen wissenschaftlich zu unterstützen. Dies beinhaltet auch die Evaluation von Kosten, Effektivität und Implementierung von Maßnahmen in kindlichen Alltagssettings.

Veränderungen im Spektrum der Pädiatrie

Das Spektrum der Pädiatrie hat sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend verändert. Die infektiologische Forschung und daraus resultierende Verbesserungen von antiinfektiöser Therapie und Impfungen haben dazu geführt, dass die Public Health Relevanz von Infektionskrankheiten im Kindesalter in industrialisierten Ländern im Vergleich zu früher abnimmt.

Neue Morbiditäten auf dem Vormarsch

Im Gegenzug sind jedoch sogenannte „neue Morbiditäten” wie Adipositas, Allergien, Verhaltens- und Aufmerksamkeitsprobleme sowie Regulationsstörungen auf dem Vormarsch. Deren Prävalenzen liegen in den Industrieländern bei deutlich über fünf Prozent, in den USA und England sogar bei über zehn Prozent. Die Zunahme dieser neuen Erkrankungen muss vor dem Hintergrund sich verändernder sozialer und gesellschaftlicher Kontexte und Umwelten gesehen werden, die dem medizinischen System an sich nicht zugänglich sind.

Integration von Public Health Ansätzen

Da Kinder besonders vulnerabel sind gegenüber negativen Einflüssen der physikalischen Umgebung, sozialer Determinanten, Armut, Einkommensungleichheit und fehlenden sozialen Unterstützungsnetzen, ist die Integration von Public Health Ansätzen und Medizin für die Pädiatrie so wichtig wie für keine andere medizinische Disziplin.

Fragestellungen

Die Forschungseinheit Child Public Health der medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg liegt an der Schnittstelle zwischen der Abteilung Allgemeine Pädiatrie und dem Mannheimer Institut für Public Health. Die Forschungsthemen fokussieren sich auf folgende Fragestellungen:

  • Welche Kontextfaktoren beeinflussen die Bewegung und Ernährung von Kindern?
  • Welche Auswirkungen hat Bewegung auf die Gesundheit und Entwicklung von Kindern?
  • Welche Rolle spielt das autonome Nervensystem bei den sogenannten „neuen Morbiditäten” von Kindern?
  • Wie effektiv sind Gesundheitsförderungsprogramme in Kindergärten?
  • Welchen Wert haben partizipative Ansätze in der Gesundheitsförderung in Gemeindesettings?
  • Wie kosteneffektiv sind frühe Präventionsmaßnahmen?

Kontextspalte

Ansprechpartner

Freia de Bock

Prof. Dr. med. Freia de Bock

Fachärztin