Sie befinden sich hier

Inhalt

Notarzteinsatzfahrzeug

Die notfallmedizinische Versorgung von Notfallpatienten gehört sicherlich zu den verantwortungsvollsten Aufgaben, die einem Arzt übertragen werden können. Innerhalb kürzester Zeit muss man sich einen Überblick über die Situation verschaffen, Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten.

Ausbildung & Qualifizierung 

Alle im Notarztdienst eingesetzten Ärzte der Klinik für Anästhesiologie besitzen die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin. Der Erwerb dieser Zusatzbezeichnung ist an eine mindestens 2-jährige klinische Tätigkeit, die Vollzeittätigkeit von 6 Monaten auf einer Intensivstation, den Besuch spezieller Kurse, den Nachweis bestimmter vordefinierter Fähigkeiten und die umfangreiche Einarbeitung durch einen erfahrenen Notarzt gekoppelt. Im Wechsel stellen die Hilfsorganisationen vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) die Rettungsassistenten und Notfallsanitäter für das NEF.

3600 Einsätze pro Jahr

Jährlich werden durch das NEF ca. 3600 Einsätze abgewickelt, was einen Schnitt von ca. 10 Notarzteinsätzen täglich entspricht. Das Einsatzspektrum  beinhaltet einen Anteil von circa 60 % internistischen, 18 % chirurgischen und 22 % sonstiger Notfälle (u.a. neurologische und pädiatrische Notfälle).

Die Notarzteinsätze werden bereits am Einsatzort digital erfasst und zentral an die Stelle zur trägerübergreifenden Qualitätssicherung im Rettungsdienst Baden-Württemberg geschickt.


Kontextspalte