Sie befinden sich hier

Inhalt

MTA Radiologie

Am Anfang war Conrad Wilhelm Röntgen

Wilhelm Conrad Röntgen

Am 8. November 1895 entdeckte Conrad Wilhelm Röntgen im Physikalischen Institut der Universität Würzburg die nach ihm benannten Röntgenstrahlen.

Im Jahr 1901 erhielt er hierfür als erster einen Nobelpreis für Physik.

Seine Entdeckung revolutionierte nicht nur die medizinische Diagnostik und später auch die Therapie, sondern führte auch zu dem Berufsbild der medizinisch-technischen Radiologieassistenten.

Vom einfachen Gerät zu hochmoderner Technik

Aus dem Arbeiten mit einfachen Geräten ohne Schutz für Personal und Patient, ist heute ein Umgang mit höchst entwickelter Technik und größtmöglicher Sicherheit geworden.

Moderner Ausbildungsbetrieb

Moderner Ausbildungsbetrieb

Unsere Ausbildungsinhalte orientieren sich an aktuellsten Erkenntnissen aus dem Gebiet der gesamten Radiologie.

Die staatlich anerkannte MTA-Schule Radiologie wird von der Universitätsmedizin Mannheim getragen.

Über die Ausbildung

Der Lehrgang beginnt einmal im Jahr am 1. Oktober mit etwa 20 Schülerinnen und Schülern.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit einer staatlichen Prüfung beendet.

Danach sind Sie berechtigt, die Berufsbezeichnung Medizinisch-technischer Radiologieassistent zu tragen.

Weitere Ausbildungsberufe

MTA Radiologie ist nicht das Richtige für Sie?

Die UMM bietet zahlreiche weitere Ausbildungsberufe.
Einen Überblick finden Sie hier.

Kontextspalte

Ansprechpartner

Freie Ausbildungsplätze

Ab Oktober 2019

Für den Ausbildungsbeginn Oktober 2019 nimmt die MTA-Schule Radiologie Bewerbungen an. Jetzt bewerben!