Sie befinden sich hier

Inhalt

Pressemitteilung

20.11.2008

Neues Erscheinungsbild als "Universitätsmedizin Mannheim" (Pressegespräch)

Neues Logo vorgestellt / universitär - modern - mittendrin / Tag der offenen Tür im Patientenhaus

Universitätsmedizin Mannheim

Als Zeichen der Verbundenheit von Krankenversorgung und Wissenschaft firmieren das Mannheimer Universitätsklinikum und seine wissenschaftliche Fakultät künftig als „Universitätsmedizin Mannheim“ (UMM). Diese gemeinsame Dachmarke geht einher mit einem neuen Logo und mit dem Slogan „universitär – modern – mittendrin“. Das neue Erscheinungsbild wird derzeit in der Metropolregion Rhein-Neckar durch verschiedene Maßnahmen bekannt gemacht; zeitlich verknüpft ist der offizielle Startschuss mit einem Tag der offenen Tür unseres neuen Patientenhauses am Sonntag, dem 7. Dezember.  

Die Einführung des neuen Auftritts wurde eng zwischen Geschäftsführung, Dekanat und dem Rektorat der Universität Heidelberg abgestimmt. Unter anderem mit dem Ergebnis, dass das Siegel der Ruprecht-Karls-Universität beispielsweise auf dem neuen Briefkopf deutlich erkennbar rechts oben auftaucht, versehen mit dem Zusatz „Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg“. Außerdem findet sich dort der Zusatz „Universitätsklinikum Mannheim“. Auf diese Weise wird noch einmal optisch signalisiert, dass sich Klinikum und Fakultät in der Universitätsmedizin Mannheim widerspiegeln.  

Unsere neue Wort-Bild-Marke ist kein Selbstzweck. Ein Dienstleister, der im Wettbewerb steht, benötigt ein symbolhaftes einheitliches Kennzeichen mit hohem Wiedererkennungs- und Zuordnungswert. Einfacher ausgedrückt: Für Patienten, Angehörige oder einweisende Ärzte, aber auch für die Öffentlichkeit generell, möchten das Klinikum und seine Fakultät auf den ersten Blick identifizierbar sein. Deswegen tragen unter anderem Briefköpfe, Formulare, Faltblätter und wissenschaftliche Poster, aber auch Mitarbeiterausweise, das neue Signet.  

Aufmerksame Betrachter werden in dem neuen Logo der Universitätsmedizin Mannheim drei Elemente mit Symbolcharakter entdecken: Blaue Quadrate und Winkel, die für die Quadratestadt Mannheim stehen; und damit für den Träger der Klinikum Mannheim GmbH in seiner Eigenschaft als Krankenversorger. Einen roten Punkt, der das Siegel der Universität Heidelberg in deren „Hausfarbe“ widerspiegelt. Als nicht stilisiertes Siegel tritt es unter anderem auf dem Briefkopf in Erscheinung. Gemeinsam lassen diese beiden Elemente den Freiraum für ein drittes, dort eingebettetes Element, ein breitflächiges Kreuz, wie es typischerweise auf Hinweisschildern für Krankenhäuser Verwendung findet – dort allerdings in roter Farbe. Rechts daneben steht die Abkürzung UMM, ergänzt durch die ausgeschriebene Form Universitätsmedizin Mannheim.  

Der Slogan „universitär – modern – mittendrin“ soll in sehr reduzierter Form folgendes ausdrücken: den universitären Anspruch im Arbeitsalltag als Diagnostiker, Therapeut und Wissenschaftler; die Innovationskraft unseres Hauses; und eben auch die Rolle als einer der größten, wirtschaftlich kompetenten Arbeitgeber mitten in der Metropolregion.  

Um die neue Wort-Bild-Marke bei den Menschen in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt zu machen, werden verschiedene Maßnahmen eingesetzt. Bereits seit dem 10. November sind für einen Zeitraum von vier Wochen einige Busse und Straßenbahnen mit dem neuen UMM-Logo sowie dem Appell „Gesund leben“ versehen. Hinzu kommen in den ersten zwei Dezemberwochen elf Großflächenplakate an verschiedenen Standorten im Mannheimer Stadtgebiet sowie Plakatflächen im Mannheimer Hauptbahnhof. Außerdem werden Medizinstudierende an mehreren Standorten in der Region in ersten Dezemberwoche Tüten verteilen, die neben einer Einladung zum Tag der offenen Tür des neuen Patientenhauses am Sonntag, 7. Dezember, auch Vitaminsaft und andere gesunde Kleinigkeiten enthält.  

Den Beschäftigten hatten Geschäftsführer Alfred Dänzer und Dekan Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus van Ackern das neue Erscheinungsbild als Universitätsmedizin Mannheim bereits im Oktober vorgestellt.    

Tag der offenen Tür im neuen Patientenhaus  

Das Universitätsklinikum Mannheim hat vor drei Wochen sein neues Patientenhaus eröffnet. Einem innovativen Konzept folgend, trägt es mit seinem Ambiente eines Hotels dem gestiegenen Bedürfnis der Patienten nach Komfort Rechnung. In dem Gebäude mit seinen 120 Einbettzimmern werden diejenigen Patienten untergebracht, deren Bedarf an Krankenpflege dies zulässt, weil er unter dem auf einer Normalstation liegt. Einer guten Tradition folgend stellt die Universitätsmedizin Mannheim auch diesen Neubau in Form eines „Tages der offenen Tür“ der Bevölkerung vor.  

Von 11 bis 17 Uhr steht das Patientenhaus den Besuchern am Sonntag, 7. Dezember, offen. Zu jeder vollen Stunde gibt es Führungen, die Einblicke in die Besonderheiten dieser Einrichtung ermöglichen. Kostenlos können Interessierte verschiedene Gesundheits-Checks wie Blutzucker- und Blutdruckmessung durchführen lassen. Um 14 Uhr steht ein Luftballonfliegen mit Gewinnspiel auf dem Programm. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Auf dem Adventsmarkt werden weihnachtliche Snacks und Getränke angeboten. Parkplätze stehen den Besuchern in ausreichender Anzahl am Neckar-Ufer zur Verfügung.  

Die Universitätsmedizin Mannheim nutzt den Tag der offenen Tür, um nochmals ein zentrales Anliegen in Hinblick auf das Patientenhaus zu vermitteln: Dieses Angebot richtet sich zuzahlungsfrei an alle gesetzlich oder privat versicherten Patienten, wobei die Entscheidung über die Art der Unterbringung nicht der Patient, sondern immer der behandelnde Krankenhausarzt trifft. Es handelt sich ausdrücklich nicht um ein so genanntes Patientenhotel, mit dem bestimmte Patientengruppen besser gestellt werden.  

Letztlich hat das Patientenhaus den Status einer eigenständigen, von verschiedenen Fachrichtungen belegbaren Station. Die medizinische Behandlung erfolgt in der jeweiligen im 250-Meter-Radius erreichbaren Akutklinik. Dorthin begeben sich die Patienten zu Untersuchungs- und Behandlungsterminen. Auch die Essensversorgung verläuft anders als im konventionellen Krankenhausablauf – denn das Essen wird nicht ans Bett gebracht, sondern die Patienten nehmen es in einem Restaurant ein.

Das neue Logo der Universitätsmedizin Mannheim

Kontextspalte