Sie befinden sich hier

Inhalt

Vita Prof. Dr. med. Matthias Ebert

Ausbildung

1988 bis 1994: Studium der Medizin in Regensburg, TU München und Ulm

Beruflicher und Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2011: Direktor der II. Medizinischen Klinik des Universitätsklinikums Mannheim der Universität Heidelberg

2009 bis 2011: Direktor des Roman-Herzog-Krebszentrums München

2006 bis 2009: Professor für Innere Medizin/Klinische und Molekulare Gastroenterologie, TU München

2003 bis 2006: Subspezialisierung Gastroenterologie

2002 bis 2004: Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft

2002: Habilitation/Lehrbefugnis für Innere Medizin, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

2002: Facharzt für Innere Medizin, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

1995: Promotion Dr. med. Universität Ulm (magna cum laude)

1993 bis 1994: Post Doc am Institut für Endokrinologie, University of California, Irvine, USA

Forschungsfelder

  • Pathogenese und Progression des Magenkarzinoms
  • Biomarker Discovery und Tumorprävention gastrointestinaler Tumoren
  • Cancer Proteomics
  • Epigenetik
  • Klinische Onkologie
  • Studien in der gastrointestinalen Onkologie

Preise/Auszeichnungen

  • C.A. Ewald-Preis der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten
  • Heisenberg-Stipendium der DFG
  • Werner-Creutzfeldt-Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten
  • Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft
  • Vorstandsmitglied in der Stiftung Lebensblicke

Kontextspalte