Sie befinden sich hier

Inhalt

Forschungsschwerpunkte

Angeborene Rhythmusstörungen,
Risiko plötzlicher Herztod

  • Molekulargenetische und funktionelle Diagnostik des Short-QT-Syndroms
  • Klinische, diagnostische und morphologische Diagnoseparameter beim Brugada-Syndrom
  • Genetische Ursachen des idiopathischen Kammerflimmerns 
  • Frührepolarisation bei primären Ionenkanalerkrankungen
  • Familiäre Kardiomyopathien mit Risiko für den plötzlichen Herztod
  • Body Surface Potential-Mapping zur präinterventionellen Diagnostik bei Extrasystolie
  • Physiologische und pharmakologische Charakterisierung humaner Herzmuskelzellen (aus Hautzellen abgeleitete induzierte pluripotente Stammzellen- iPS)
  • Einfluss von Calcium-aktivierten Ionenkanälen bei Herzmuskelzellen auf das Entstehen von Vorhofflimmern des Herzens
  • Regulation von SK4 Ionenkanälen in glatten Gefäßmuskelzellen

Operative Devicetherapie

  • Anwendungsbeobachtung zum Einsatz moderner ICD-Algorithmen zur Prävention inadäquater Schocktherapien
  • Klinische Studien und Anwendungsbeobachtungen zum Einsatz der subkutanen Defibrillatortherapie/Leadless Pacing
  • Klinische Studien und Anwendungsbeobachtungen zum Einsatz der kardialen Resynchronisationstherapie (multipolare Stimulation, Prävention des kardialen Remodelling nach Myokardinfarkt, etc.)
  • Klinische Studien und Anwendungsbeobachtungen zum Einsatz der kardialen Kontraktilitätsmodulation bei Herzinsuffizienzpatienten
  • Klinische Studie zum tragbaren Defibrillator – dem Zoll-LifeVest-System
  • Klinische Studie zum Einsatz der Vagusstimulation bei Herzinsuffizienzpatienten

Interventionelle Kardiologie

  • Studien zur Evaluation von modernen Stents
  • Infarktstudien (STEMI, NSTEMI, kardiogene Schock)
  • Studien zu Antikoagulation bei unterschiedlichen Patientenkollektiven
  • Molekulargenetische Prädiktorenanalysen im Rahmen von ACS Patienten
  • Studien zum Einsatz von Vorhofohrokkludern, TAVI, MitraClip
  • Stammzelltherapiestudien
  • Vergleich moderner invasiver und nichtinvasiver Bildgebung
  • Forschungsgruppe Kardiovaskuläre Bildgebung CT/Koronarphysiologie

Herzinsuffizienz

  • Evaluation neuer Biomarker zur Verbesserung der Diagnostik und Langzeitprognose von Patienten mit einer akuten Herzinsuffizienz
  • Biomarker im Vergleich mit modernen bildgebenden Verfahren (Echokardiographie/Kardio-MRT/Cardiac-CT) bei der Herzinsuffizienz
  • Überprüfung der klinischen Erkenntnisse im experimentellen Myokardzellmodell unter Einfluss medikamentöser Therapien

Pneumologie

Validierung nichtinvasiver Methoden zur Bestimmung des Herzzeitvolumens (HZV)

  • Inertgas-Rückatmung (auch bei beatmeten Patienten)
  • Impedanzkardiographie
  • CW-Doppler
  • Pulswellenanalyse
  • Kernspintomographie

Internistische Intensivmedizin und Sepsis

  • Evaluation neuer Biomarker bei Patienten mit einer Sepsis, schweren Sepsis und einem septischen Schock zur frühzeitigen und sicheren Diagnosestellung und Einschätzung der Prognose
  • Zellkulturmodelle zur Überprüfung der Entzündungsreaktion im Rahmen einer Sepsis und deren in-vitro Beeinflussung durch medikamentöse Therapien
  • Netzwerk mit Sep-Net Studiengruppe zur Implementierung von nationalen und internationalen Sepsisstudien

Kontextspalte