Sie befinden sich hier

Inhalt

Verschluss des Foramen ovale

Wird bei den Vorsorgeuntersuchungen mit Ultraschall ein hypoplastisches Linksherzsyndrom oder eine Transposition der großen Gefäße bei Ihrem ungeborenen Kind festgestellt, gehen diese Fehlbildungen in etwa 5 Prozent aller Fälle mit einer hochgradigen Verengung oder sogar dem kompletten Verschluss einer Öffnung einher, die normalerweise in der Wand zwischen den beiden Herz-Vorkammern zu finden ist. Man nennt sie das "Foramen ovale". Eine Fehlentwicklung an dieser Stelle ist ein lebensbedrohlicher Risikofaktor für die Kreislaufumstellung Ihres Kindes nach der Geburt.

Am DZFT öffnen wir zwischen der 22. und 36. Schwangerschaftswoche das Foramen ovale mit einem operativen Eingriff vorgeburtlich. So können wir die nachgeburtlichen Behandlungsmöglichkeiten Ihres Kindes erheblich erleichtern.

Kontakt

Bei Fragen zur Behandlung des Verschlusses des Foramen ovale kontaktieren Sie uns bitte montags bis freitags zwischen 10 und 17 Uhr unter 0175/597-1213. Falls wir Ihren Anruf nicht persönlich entgegen nehmen können, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter, damit wir Sie zurückrufen können oder senden Sie uns eine E-Mail an thomas.kohl@remove-this.umm.de.

Kontextspalte

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Thomas Kohl

Prof. Dr. med. Thomas Kohl

Leiter DZFT

Minimal-invasive Fetalchirurgie

Non-invasive Sauerstofftherapie

Beratung zu vorgeburtlichen Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten

Terminanfrage

Bitte nutzen Sie das Anfrageformular für ambulante Termine.

Terminanfrageformular öffnen

Montag bis Freitag
10:00 bis 17:00 Uhr 

Telefon 0175/597-1213
E-Mail thomas.kohl@umm.de

Falls Sie nur den Anrufbeantworter erreichen, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen sowie eine Telefonnummer, unter der wir Sie zurückrufen können.