Sie befinden sich hier

Inhalt

Operationen bei Weichgewebstumoren (Sarkome)

Sarkomzentrum Mannheim

Das Sarkomzentrum Mannheim ist eine interdisziplinär arbeitende Gruppe von Experten aus den Bereichen Chirurgische Onkologie, Medizinische Onkologie, Strahlentherapie, Histopathologie und Radiologische Diagnostik sowie Psychosoziale Betreuung.

Die Behandlung von Sarkomen, insbesondere von Weichgewebesarkomen stellt einen Schwerpunkt der Chirurgischen Universitätsklinik dar. Neben den Standardtherapieverfahren werden sowohl innovative Behandlungen wie die isolierte Extremitätenperfusion und die Kombinationstherapie mit Hyperthermie angeboten. Darüber hinaus werden neue Medikamente im Rahmen europäischer und nationaler Therapiestudien Patienten zugänglich gemacht.

Das Sarkomzentrum ist national und international in verschiedene Arbeitsgruppen integriert, um für Patienten mit dieser seltenen Erkrankung ein optimales Betreuungsangebot bieten zu können.

Internationales Netzwerk

Zu diesen Netzwerken gehört das Kompetenznetz Sarkome (KO.SAR), eine von der Deutschen Krebshilfe geförderte Gruppe von Kliniken und Instituten in Bonn, Heidelberg, Mainz, Mannheim und Tübingen.

Die GISG (German Interdisciplinary Sarcoma Study Group) initiiert Therapiestudien für verschiedene Sarkomprobleme deutschlandweit.

Das Sarkomzentrum Mannheim bezieht Förderung aus dem EU-geförderten Network of Excellence  CONTICANET, einem Forschungsverbund aus 20 Institutionen in 7 europäischen Ländern.

Zugang zu innovativen Medikamenten erhält das Sarkomzentrum vor allem auch über die hochrangige Beteiligung an den Studien an der EORTC (European Organisation for Research and Treatment of Cancer), hier der Soft Tissue and Bone Sarcome Group (STBSG).

Informationen

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Sarkome haben, finden Sie Informationen unter sarkome.de, weichgewebesarkom.de und www.sarkom-info.de. Die zuletzt genannte Website entstand unter Mithilfe von Medienpsychologen und unter Förderung durch die Deutsche Krebshilfe, so dass hier von Ihnen gestellte Fragen beantwortet werden. Die Kooperation mit dem Institut für Gemeindepsychologie der FU Berlin sichert auch weiterhin eine psychologische Betreuung von Patienten und Patientengruppen.

Die Patientenselbsthilfegruppe "Das Lebenshaus" kann Ihnen ebenfalls weitere Fragen beantworten.

Für Patienten mit Desmoiden wurde in Zusammenarbeit mit der Selbshilfegruppe SOS-Desmoid eine Patienteninformation entwickelt, die Sie unter www.sos-desmoid.de finden.

Kontextspalte

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Peter Hohenberger

Prof. Dr. med. Peter Hohenberger

Sektionsleiter SCO&TCH

(Spezielle chirurgische Onkologie und Thoraxchirurgie)

E-Mail

Extremitätenperfusion

Krebstherapie ohne Amputation: über die Methode der Isolierten Extremitätenperfusion an der UMM berichtet dieses Video.

Sprechstunde

Unsere Spezialsprechstunde findet Montag und Dienstag von 9 Uhr bis 16 Uhr im Interdisziplinären Tumorzentrum (ITM) statt.

Sprechstunde für Lunge, Thymus, Weichgewebstumore (Sarkome)

Terminvereinbarung unter Tel. 0621/ 383- 2447