Sie befinden sich hier

Inhalt

Operationen an der Schilddrüse

In der hiesigen Chirurgischen Universitätsklinik werden sämtliche operativ zugängliche endokrinen Organe therapiert. Zur Indikationsstellung und Nachbehandlung ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem zuweisenden Kollegen bzw. Endokrinologen von entscheidender Bedeutung da fast jede endokrinologische Erkrankung im Kontext mit dem betroffenen Patienten eine sehr spezielle Konstellation aufweist.

Neben den „klassischen“ endokrinen Organen Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Nebenniere richtet sich unser Schwerpunkt auch auf die seltenen endokrinen Tumore des gastro-enteropankreatischen Systems wie Karzinoid, Gastrinom, Insulinom, Vipom und Glukagenom – vor allen Dingen in Zusammenhang mit den multiplen endokrinen Neoplasien ( MEN I,  IIa,  IIb ).

Schilddrüse

Regeleingriff stellt die nahezu komplette Entfernung (ein oder beidseitig) dar. Bei Verdacht auf Bösartigkeit oder entsprechend ausgeprägtem knotigem Befund erfolgt die komplette Schilddrüsenentfernung. Die Darstellung der Stimmbandnerven ist unser Standard.

Nebenschilddrüse

Nebenschilddrüse

Beim primären und sekundärem Hyperparathyroidismus wird intraoperativ der Parathormonschnelltest angewandt der 20 min nach Resektion des Adenoms bzw. der hyperplastischen Epithelkörperchen ein zuverlässiges Kontrollinstrument auf Vollständigkeit darstellt. Der Eingriff wird häufig mit kleinsten Schnitt videoassestiert incl. einer hier entwickelten Methode des fluoreszierenden Epithelkörperchens  zur erleichterten Lokalisation durchgeführt.

Nebenniere

Die offene Entfernung der Nebenniere ist mittlerweise ein sehr seltener Eingriff, fast alle Eingriffe werden entweder retroperitoneoskopisch  ( = kleiner Zugang über die Flanke rein vor dem Bauchfell) oder mittels Bauchspiegelung durchgeführt. Auch bösartige Befunde geringer Größe können so entfernt werden.

gastro-enteropankreatisches System

Karzinoid, Gastrinom, Insulinom, Vipom und Glukagenom

Die Tumore des gastroenteropankreatischen Systems werden je nach Lokalisation nach onkologischen Kriterien incl. der Lymphadenektomie therapiert. Dabei stellt  insbesondere das Gastrinom bei häufig multizentrischem Auftreten hohe Ansprüche an die Radikalität der Resektion so dass im Regelfall das sog. Gastrinomdreieck, die Region in der die meisten Gastrinome zu finden sind, mittels der Whippel`schen OP saniert wird.

Kontextspalte

Ansprechpartner


Dr. med. Florian Herrle

PD Dr. med. Florian Herrle


E-Mail